Maskerade

Maskerade

Es ist die Zeit, in der Menschen bewusst sich hinter Masken verstecken, um bei dem,
was die tun, nicht erkannt zu werden. Aber wenn wir genau hinschauen, stellen wir fest,
dass es das ganze Jahr über eine Maskensaison gibt und dass auch wir Masken tragen
und unser wahres Gesicht ganz selten zu sehen ist.

Die Orte, an denen wir Masken tragen, sind oft die, wo wir eigentlich geliebt und
angenommen sein sollten und schwach sein dürfen.

  - in der Familie
  - in freundschaftlichen Beziehungen
  - im christlichen Umfeld

Aber oft sind das Orte, wo das genaue Gegenteil der Fall ist. Wir spüren nach einer
gewissen Zeit, dass wir die Erwartungen an uns nicht erfüllen können.

Da wir die Liebe, Sympathie oder Zuneigung der anderen nicht verlieren möchten,
ziehen wir Masken an und spielen jemand, der wir gar nicht sind.

„Kommt doch zu mir; ich will euch die Last abnehmen!
Ich quäle euch nicht und sehe auf keinen herab.
Stellt euch unter meine Leitung und lernt bei mir;
dann findet euer Leben Erfüllung.
Was ich anordne ist gut für euch,
und was ich euch zu tragen gebe, ist keine Last.“

                   Bibel -Gute Nachricht- Matthäus 11 Verse 28-30

Jesus spricht uns heute an, uns, die wir unter unseren Masken leiden und Angst vor
Menschen und vielleicht vor Gott selber haben und lädt uns ein, diese Masken
abzulegen, denn bei IHM erfahren wir Annahme und Liebe.
„Jesus hat mir nicht gesagt was ich tun soll…
ER hat mir gesagt wie sehr er mich liebt!“
                                                  Mike Yaconelli


 

© Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Bielefeld-Sennestadt (Johanneskirche), Ilmenauweg 1 - 3, 33689 Bielefeld - Alle Rechte vorbehalten.
Gemeindekonto: Spar- und Kreditbank Bad Homburg Ev.-Freik. Gemeinde Sennestadt Konto: DE91500921000000135615, Betreff: Gemeinde